Corporate Governance

Corporate Governance Bericht des Akademischen Förderungswerkes

Gemäß Ziffer 5.2 des Corporate Governance Kodex des Landes Nordrhein–Westfalen berichtet die Geschäftsführung über die Corporate Governance des Akademischen Förderungswerks in Bezug auf das Geschäftsjahr 2014.

  1. Grundsatz

    Der Corporate Governance Kodex des Landes Nordrhein–Westfalen wird von dem Akademischen Förderungswerk mit dessen Verankerung in der Satzung angewendet. Gemäß Ziffer 5.2 des Kodex gibt die Geschäftsleitung für das Akademische Förderungswerk in Bezug auf das Wirtschaftsjahr 2014 die nachfolgende Governanceerklärung ab.

  2. Governanceerklärung der Geschäftsführung

    Die Geschäftsführung erklärt, dass im Geschäftsjahr 2014 durch Beschluss des Verwaltungsrates vom 15.01.2015 die Geltung des Kodex in der Satzung des Akademischen Förderungswerks verankert wurde. Die neue Satzung des Akademischen Förderungswerks wurde wirksam mit Genehmigung der Satzung durch die Rechtsaufsichtsbehörde vom 20.03.2015.

    Die Erklärung über die Einhaltung bzw. Nichteinhaltung des Kodex kann mithin an sich erstmalig für das Wirtschaftsjahr 2015 erfolgen.

    Bezogen auf das Wirtschaftsjahr 2014 wurde allerdings den wesentlichen Empfehlungen des Kodex bereits entsprochen. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Akademischen Förderungswerks wurde aus sachlichem Grund ausschließlich in folgenden Punkten von dem Kodex abgewichen:

    1. Gemäß § 8 Abs. IV S. 1 STWG bestand die Geschäftsführung entgegen Ziffern 3.1.1 – 3.1.3 PCGK aus einer Person.
    2. Ziffern 3.4.1 – 3.4.3, 3.6.1 bis 3.6.2 PCGK kamen nicht zur Anwendung. Die genannten Vorschriften legen andere Mechanismen der Entscheidungsfindung über die Vergütungshöhe und die übrigen Regelungsinhalte der Geschäftsführungsanstellungsverträge zugrunde als bei den Studierendenwerken. Insbesondere wird auf § 8 (1) STWG NW hingewiesen (Genehmigung durch die Rechtsaufsichtsbehörde).
    3. Ziffer 3.4.5 PCGK: gilt mit der Maßgabe, dass die Mitglieder der Geschäftsführung einer etwa bestehenden gesetzlichen Verpflichtung zur Offenlegung ihrer Vergütung in Abstimmung mit der Rechtsaufsichtsbehörde nachkommen.
    4. Ziffer 4.3.1 1. Absatz PCGK fand keine Anwendung, da im Einzelfall nach entsprechender Beschlusslage dem Vorsitzenden ein Alleinentscheidungsspielraum in der Praxis eingeräumt wird.
    5. Die Ziffern 4.4, 4.4.1, 4.4.2 und 4.4.3 PCGK wurden nicht angewandt, da die Gremiumsgröße keine Bildung von Ausschüssen erfordert. Insofern wurde den Empfehlungen nicht entsprochen.
    6. Ziffer 4.8.1 und 4.8.2 PCGK sind nicht auf die Studierendenwerke, sondern auf die Rahmenbedingungen von größeren Unternehmen in Privatrechtsform zugeschnitten und wurden daher nicht angewandt.
    7. Ziffer 5.1.4 PCGK gilt mit der Maßgabe, dass sich die Berichtspflichten nicht nach § 90 AktG, sondern nach dem StWG NW i.V.m. den einschlägigen Vorschriften der Satzungen richten.
    8. Ziffern 6.2.1 PCGK fand keine Anwendung, da die berufsrechtlichen Vorschriften der Wirtschaftsprüfer zur Sicherung der Objektivität und Unabhängigkeit einvernehmlich als ausreichend betrachtet werden.
    9. Ziffer 6.2.3 PCGK fand keine Anwendung, soweit der Verwaltungsrat das Studierendenwerk aufgrund der gesetzlichen Regelung in den genannten Fällen nicht vertreten kann.
    10. Das Akademische Förderungswerk ist alleiniger Gesellschafter der campus and more gmbh. Mittelbar über die campus and more gmbh ist das Akademische Förderungswerk zu 100% an der coffee and more gmbh und an der clean and more gmbh beteiligt. Die Gesellschaften sind kleine Kapitalgesellschaften, die überwiegend Dienstleistungen an das Akademische Förderungswerk im Bereich Verwaltung, Automaten-Operating und Reinigungsdienstleistungen erbringen. Aufgrund der geringen Größe des Unternehmens wird insoweit von einer Anwendung des Kodex abgesehen.
    11. Die Anteile beider Geschlechter an der Gesamtzahl der Personen mit Führungspositionen stellen sich im Geschäftsjahr 2014 wie folgt dar:

      Weiblich Männlich
      Verwaltungsrat 1 7
      Geschäftsführung 0 1
      Leiter/innen Bereiche 3 2
      Sonstige Führungskräfte mit
      besonderer Fach- und
      Führungsverantwortung
      4 5
      Gesamt 8 15

    Begründung für die Abweichung von den Empfehlungen des Kodex:

    Die Besetzung des Verwaltungsrates erfolgte nach Maßgabe des Studentenwerksgesetzes a. F. für eine Amtsperiode von zwei Jahren, die regulär am 31.03.2015 endet.

    10. Juli 2015  -------------------- gez. Jörg Lüken, Geschäftsführer

     

  3. Governanceerklärung des Verwaltungsrates

    Der Verwaltungsrat schließt sich der vorstehenden Governanceerklärung der Geschäftsführung vollinhaltlich an. Es sind keine Anhaltspunkte erkennbar, dass über die ausdrücklich aufgeführten Punkte hinaus von den Empfehlungen des Kodex abgewichen wurde.

    13. Juli 2015  -------------------- gez. Simon Gutleben, Vorsitzender des Verwaltungsrates

Das könnte Dir auch gefallen.

Feedback